Entwürfe & Planungen

Hier können Sie uns in die Karten schauen: Auf dieser Seite erfahren Sie, wie wir Herzogenrath-Mitte aufwerten wollen. Wir präsentieren Ihnen aktuelle Entwürfe und Planungen.

Ihre Meinung dazu interessiert uns – sprechen Sie uns gern persönlich im Projektbüro in der Kleikstraße an!


Neugestaltung Kirchenvorplatz St. Marien

Die Kirche St. Mariä Himmelfahrt ist neben der Burg eines der charakteristischen Bauwerke der Herzogenrather Altstadt.

Zur Aufwertung der Altstadt ist eine Neugestaltung des Kirchvorplatzes geplant, der mittlerweile deutlich in die Jahre gekommen ist. Insbesondere soll die Kirche durch eine stärkere Verknüpfung des Vorplatzes mit den umgebenden Straßen eine größere Präsenz im Stadtraum erhalten. Der Vorplatz soll zugleich als Aufenthaltsfläche zwischen Burg Rode und Innenstadt eine neue Bedeutung erhalten.  Hierbei spielen sowohl Aspekte der Verkehrsberuhigung als auch der barrierefreien Gestaltung eine bedeutende Rolle.

Derzeit werden durch das Büro 3PLUS Freiraumplaner erste Ideen für die Umgestaltung entwickelt (Abbildung). Demnach soll zukünftige eine großzügige Treppenanlage, die sich in der ansteigenden Kleikstraße verliert, eine gestalterische Beziehung von Straßenraum und Vorplatz herstellen. Um die Wirkung eines „Gesamtplatzes“ zu erzielen, soll die Fahrbahn im Bereich des neu gestalteten Platzes mit der gleichen Oberfläche versehen und der Fahrbahnbelag auf die Höhe des Platzniveaus angehoben werden. Der Beginn der baulichen Umsetzung ist Beginn 2020 vorgesehen.

Vorentwurf Kirchenvorplatz Sankt Mariä Himmelfahrt, 3PLUS FREIRAUMPLANER, 02/2019

 


Machbarkeitsstudie „Erlebbare Wurm“ & Wurmpromenade

Die Wurm durchfließt das Zentrum Herzogenraths. Potenziale zur Nutzung des Flusslaufs als stadtbelebendes Element und zur Steigerung der Aufenthaltsqualität werden derzeit kaum ausgeschöpft. Das soll sich ändern.

Ein wesentlicher Projektbaustein des Integrierten Handlungskonzepts ist die Neugestaltung des Umfeldes der Wurm im Herzogenrather Zentrum. Derzeit ist der Fluss stark verbaut und kaum wahrnehmbar. Eine durchgängige, gut gestaltete Fuß- und Radwegeverbindung ist aktuell nicht vorhanden.

Bald schon soll die neugestaltete Wurmpromenade die Erlebbarkeit des Wassers in der Innenstadt stärken und dadurch die Innenstadt aufwerten. Eine durchgängige Fuß- und Radwegeverbindung ist geplant. Diese soll den Ferdinand-Schmetz-Platz und angrenzende Bereiche mit dem alten Friedhof nördlich der Innenstadt verbinden. Neben einem hochwertigen Aufenthaltsraum im Freien entsteht so auch eine attraktive Fußwegeanbindung zwischen Innenstadt, angrenzenden Wohngebieten sowie den nördlich angrenzenden Freiraumbereichen.

Wie u.a. die Überschwemmungen in der Innenstadt aufgrund eines Starkregenereignisses im April 2018 zeigten, bestehen entlang der Wurm aber auch Anpassungserfordernisse für den vorsorgenden Hochwasserschutz. In der Machbarkeitsstudie „Erlebbare Wurm“ werden daher verschiedene grundlegende Möglichkeiten zur verbesserten Erlebbarkeit des Flusslaufs im innerstädtischen Bereich untersucht, unter Beachtung der  Anforderungen des Hochwasserschutzes.

Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie sind im Anschluss wesentliche Grundlage für die Freianlagenplanung zur Wurmpromenade.


Sanierung der Burgmauer der Burg Rode

Die Burg Rode ist nicht nur das prägnanteste Bauwerk Herzogenraths, sondern gleichzeitig auch beliebter Kultur-, Veranstaltungs- und Trauungsort.

Das erstmals 1104 urkundlich erwähnte Aushängeschild der Stadt in seiner heutigen Pracht zu erhalten, ist eine wichtige Aufgabe. Um die historische Bausubtanz der denkmalgeschützten Burg zu sichern, ist die Sanierung eines weiteren Abschnittes der Burgmauer notwendig.