Rückblick: Workshop zum städtebaulichen Rahmenplan rund um den Ferdinand-Schmetz-Platz

Im Rahmen des „Werkstattverfahrens Ferdinand-Schmetz-Platz“, das Bestandteil des Integrierten Handlungskonzeptes Herzogenrath-Mitte ist, werden Möglichkeiten für eine zukünftige städtebauliche Entwicklung rund um den Ferdinand-Schmetz-Platz erörtert, wie z.B. durch Umnutzungen, Neubauten und die Ausformulierung von Platzkanten.

Die im Fokus stehenden Flächen befinden sich zu großen Teilen in den Händen privater Eigentümer*innen, daher wurde zur Vorbereitung des öffentlichen Workshops in zwei Werkstätten mit den Eigentümer*innen der angrenzenden Bebauung erste Entwurfsideen entwickelt. Im Rahmen des dritten Workshops wurde die Öffentlichkeit zunächst über den Planungsprozess und die Rahmenbedingungen informiert. Im Anschluss wurden die unterschiedlichen Entwicklungsperspektiven diskutiert, sowie Ideen und Anregungen festgehalten. Ziel des Abends war es, die Interessen und Anregungen aufzunehmen, um sie im anschließenden Planungsprozess berücksichtigen und einarbeiten zu können.

Somit wird in Zusammenarbeit mit den Eigentümer*innen, den Bürger*innen, der Stadt Herzogenrath und dem beauftragten Planungsbüro ISR eine gemeinsame Grundlage für eine nachhaltige und umsetzbare Strategie zur städtebaulichen Aufwertung und Belebung des zentralen Bereichs rund um den Ferdinand-Schmetz-Platz herausgearbeitet. Diese soll zur Stärkung der gesamten Innenstadt beitragen und eine Leitlinie für die städtebauliche Entwicklung für diesen wichtigen Baustein der Herzogenrather Innenstadt liefern.

Die Ergebnisse des öffentlichen Workshops im Bockreiterzentrum am 13.02.2020 können Sie anhand des Fotoprotokolls hier einsehen.