Umsetzung

Nachfolgende öffentliche Maßnahmen befinden sich bereits in der Umsetzung oder wurden bereits umgesetzt:


Neugestaltung Kirchenvorplatz St. Marien

Die Kirche St. Mariä Himmelfahrt ist neben der Burg eines der charakteristischen Bauwerke der Herzogenrather Altstadt.

Zur Aufwertung der Altstadt wurde eine Neugestaltung des Kirchvorplatzes durchgeführt, der mittlerweile deutlich in die Jahre gekommen war. Insbesondere sollte die Kirche durch eine stärkere Verknüpfung des Vorplatzes mit den umgebenden Straßen eine größere Präsenz im Stadtraum erhalten. Der neue Vorplatz sollte zugleich als Aufenthaltsfläche zwischen Burg Rode und Innenstadt eine neue Bedeutung erhalten.  Hierbei spielten sowohl Aspekte der Verkehrsberuhigung als auch der barrierefreien Gestaltung eine bedeutende Rolle.

Der Entwurf (Abbildung) für die Umgestaltung stammt vom Büro 3PLUS Freiraumplaner. Demnach wird zukünftig eine großzügige Treppenanlage, die sich in der ansteigenden Kleikstraße verliert, eine gestalterische Beziehung von Straßenraum und Vorplatz herstellen. Durch die Materialwahl und das Höhenniveau der Fahrbahn soll die Wirkung eines „Gesamtplatzes“ erzielt werden.

Der neue Kirchenvorplatz wurde im Mai 2021 eröffnet.

© 3+ FREIRAUMPLANER Entwurf 08/2019

© 3+ FREIRAUMPLANER Entwurf 08/2019


Sanierung der Burgmauer der Burg Rode

Die Burg Rode ist nicht nur das prägnanteste Bauwerk Herzogenraths, sondern gleichzeitig auch beliebter Kultur-, Veranstaltungs- und Trauungsort.

Das erstmals 1104 urkundlich erwähnte Aushängeschild der Stadt in seiner heutigen Pracht zu erhalten, ist eine wichtige Aufgabe. Um die historische Bausubtanz der denkmalgeschützten Burg zu sichern, war die Sanierung eines weiteren Abschnittes der Burgmauer notwendig.

Die Burg Rode ist das Wahrzeichen der Stadt Herzogenrath. Bereits im Rahmen der EuRegionale 2008 wurden Maßnahmen umgesetzt, die der Erhaltung und der besseren Nutzbarkeit insbesondere des Burghofes dienten. Unter anderem entstand eine Bühne, darüber hinaus wurde das gesamte Burgvorfeld an der Kleikstraße erneuert.

In den Jahren 2014/2015 wurde dann die Burgwand auf einer Länge von ca. 33 m mittels Bodenvernagelung saniert.

Im Oktober 2020 fand eine weitere Ertüchtigung der Burgmauer statt.


Erneuerung der Stadtmöblierung und Aufwertung des Stadtraums

In der Herzogenrather Innenstadt stehen zahlreiche Stadtmöbel (u.a. Mülleimer, Sitzgelegenheiten, Poller, Fahrradständer ), die aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters teilweise defekt sind oder nicht mehr den heutigen Ansprüchen an die Gestaltung oder die Nutzbarkeit genügen.

Aus diesem Grund wird das alte Stadtmobiliar im Projektgebiet nun ausgetauscht und – wo sinnvoll – ergänzt. Dazu konnten die Bürgerinnen und Bürger im Juli und August 2018 während der Aktion „Probesitzen“ bereits zwei Bankmodelle vor unserem Projekt-Büro testen und für einen Favoriten abstimmen.

Die Bänke des Siegermodells „Vera“ werden Mitte April vom Hersteller geliefert.

Passend zur Sitzbank „Vera“ werden der Müllbehälter „Wien“ und der Fahrradbügel „Elgin“ aufgestellt.