Herzogenrath-Mitte verändert sich! St. Mariä Himmelfahrt – BAUPHASE 1

Die Kirche wird durch eine stärkere Verknüpfung des Vorplatzes mit den umgebenden Straßen eine größere Präsenz im
Stadtraum erhalten. Gleichzeitig gewinnt der Vorplatz als Aufenthaltsfläche zwischen Burg Rode und Innenstadt an Bedeutung. Hierbei spielen sowohl Aspekte der Verkehrsberuhigung
als auch der barrierefreien Gestaltung eine wesentliche Rolle.

Zur Realisierung des Vorhabens werden umfangreiche Arbeiten sowohl im Straßenbau als auch bei der Neuordnung der Versorgungsleitungen notwendig, mit unterschiedlichen verkehrlichen Auswirkungen.

Hier informieren wir Sie über die aktuelle Verkehrsführung im Bereich der Baumaßnahme:

Während der gesamten Bauphase:

  • ist der Grenzübergang Eygelshovener Straße gesperrt
  • ist der Wertstoffhof der Stadt Herzogenrath erreichbar
  • ist der Parkplatz St. Gobain über die Zufahrt Kleikstraße (Weg entlang der Wurm) erreichbar
  • ist das Zentrum nicht über die „obere“ Kleikstraße, sondern über Schütz-von-Rode -, Albert-Steiner- und Uferstr. erreichbar
  • sind Wohnquartiere zu jeder Zeit erreichbar

Während der aktuellen Bauphase :

  • Kleikstraße zwischen der Wurm und Burg Rode nur als Einbahnstraße „stadtauswärts“ befahrbar
  • Zufahrt Bauhof über untere Kleikstr./Eygelshovener Str. (Einbahnstr. im Bereich der Eygelshovener Str.)
  • Abfahrt Bauhof über Hahn-/Marien-/Klosterrather Str.
  • Parkplatz „Am Schürhof“: im Bereich der Kreuzung St. Mariä Himmelfahrt nur Einfahrt; keine Ausfahrt. Aus- und Einfahrt über Straße „Am Schürhof“ / obere Kleikstraße
  • Radfahrer-Umleitung über Straße „Am Schürhof“